Drei Haupttypen von Frischluftsystemen

2023-04-27




Drei Haupttypen von Frischluftsystemen


1. Unidirektionaler FlussFrischluftsystem
Das unidirektionale Strömungssystem ist ein diversifiziertes Belüftungssystem, das durch die Kombination einer zentralen mechanischen Abluft und einer natürlichen Ansaugung auf der Grundlage der drei Prinzipien eines mechanischen Belüftungssystems entsteht. Es besteht aus Ventilatoren, Lufteinlässen, Abluftauslässen sowie verschiedenen Rohren und Verbindungen. Der in der abgehängten Decke installierte Ventilator ist über Rohre mit einer Reihe von Abluftauslässen verbunden. Der Ventilator startet und die trübe Innenluft wird über den im Innenbereich installierten Saugauslass von außen abgeführt, wodurch im Innenbereich mehrere wirksame Unterdruckzonen entstehen. Die Innenluft strömt kontinuierlich in Richtung der Unterdruckzone und wird nach außen abgegeben. Die Außenluft wird im Innenbereich durch den über dem Fensterrahmen (zwischen Fensterrahmen und Wand) installierten Lufteinlass kontinuierlich nachgefüllt, um kontinuierlich hochwertige Frischluft einzuatmen. Das Zuluftsystem dieses Frischluftsystems erfordert keinen Anschluss des Zuluftkanals, während der Abluftkanal in der Regel in Bereichen wie Gängen und Badezimmern installiert wird, die normalerweise über abgehängte Decken verfügen, und keinen zusätzlichen Platz einnimmt.

2. Bidirektionaler FlussFrischluftsystem
Das bidirektionale Frischluftsystem ist ein zentrales mechanisches Zu- und Abluftsystem, das auf den drei Prinzipien des mechanischen Lüftungssystems basiert und eine wirksame Ergänzung zum unidirektionalen Frischluftsystem darstellt. Bei der Gestaltung eines bidirektionalen Strömungssystems stimmen die Positionen des Abluftrohrs und der Innenabluftauslässe grundsätzlich mit der Verteilung der unidirektionalen Strömung überein, der Unterschied besteht jedoch darin, dass die Frischluft im bidirektionalen Strömungssystem vom Frischluftrohr zugeführt wird. Der Frischluftverteiler ist über Rohrleitungen mit dem Innenluftverteiler verbunden und leitet über Rohrleitungen kontinuierlich Frischluft von außen in den Raum, um den täglichen Bedarf der Menschen an frischer und hochwertiger Luft zu decken. Sowohl die Abluft- als auch die Frischluftauslässe sind mit Luftmengenregelventilen ausgestattet, die eine Innenbelüftung durch die Leistungsabluft und Zufuhr des Wirts erreichen.

3. Bodenluftversorgungssystem
Da die Kohlendioxiddichte größer ist als die Luftdichte, ist der Sauerstoffgehalt geringer, je näher die Luft am Boden ist. Aus Sicht der Energieeinsparung erzielt das am Boden installierte Frischluftsystem eine bessere Belüftungswirkung. Die von den unteren oder oberen Luftauslässen des Bodens oder der Wand zugeführte Kaltluft verteilt sich auf der Oberfläche des Bodens und bildet so eine organisierte Luftströmungsorganisation. Und um die Wärmequelle herum bildet sich ein Auftriebswirbel, der die Wärme abführt. Aufgrund der geringen Windgeschwindigkeit und der sanften Turbulenz der Luftströmungsorganisation gibt es keine großen Wirbelströme. Daher ist die Lufttemperatur im Innenarbeitsbereich in horizontaler Richtung relativ konstant, während sie in vertikaler Richtung geschichtet ist und dieses Phänomen umso offensichtlicher ist, je höher die Schichthöhe ist. Der von der Wärmequelle erzeugte Aufwärtsstrom trägt nicht nur die Wärmelast ab, sondern befördert auch schmutzige Luft aus dem Arbeitsbereich in den oberen Teil des Raums, die über den oben angebrachten Abluftauslass abgeführt wird. Die vom unteren Luftauslass ausgesandte Frischluft, Abwärme und Schadstoffe bewegen sich aufgrund der treibenden Kraft des Auftriebs und der Luftströmungsorganisation nach oben, sodass das Frischluftsystem mit Bodenversorgung für eine gute Luftqualität in Innenarbeitsbereichen sorgen kann.