Was sind die nationalen Standardspezifikationen von 3C-Brandschutzklappen?

2022-09-28

In Lüftungs- und Klimaanlagen von Industrie- und Zivilgebäuden sowie unterirdischen Gebäuden sind Brandschutzklappen ein gängiges Brandschutzprodukt; und3C Brandschutzklappensind die brandschutztechnischen Anforderungen an Brandschutzklappenprodukte unter der Prämisse der Berücksichtigung des Brandschutzes.

Gemäß der nationalen Norm "Brandschutzventile für Gebäudelüftungs- und Rauchabzugssysteme GB15930-2007" bringt Ihnen Henan Shuangxin die nationalen Standardspezifikationen von 3C-Brandschutzventilen schnell näher.




1. Definitionen und Begriffe von Brandschutzklappen
Brandschutzklappe, das Namenssymbol ist „FHF“, die vollständige englische Bezeichnung lautet „fireâdamper“.
Es wird an den Zu- und Abluftkanälen von Lüftungs- und Klimaanlagen installiert. Es ist normalerweise geöffnet. Im Brandfall, wenn die Rauchgastemperatur im Kanal 70 °C erreicht, wird dieser geschlossen und kann innerhalb einer bestimmten Zeit die Anforderungen an Rauchaustritt und Brandschutz erfüllen. Ein Ventil, das als Rauch- und Feuerbarriere fungiert.

2. BrandschutzklappeStruktur und Material
Brandschutzklappen bestehen im Allgemeinen aus „Ventilkörper, Flügeln, Stellantrieben und Temperatursensoren“ und anderen Komponenten.
Darunter: „Ventilkörper, Flügel, Leitblech, Antriebsbodenplatte und Gehäuse“ sollten aus „kaltgewalztem Stahlblech, verzinktem Stahlblech, Edelstahlblech oder anorganischem feuerfestem Blech“ und anderen Materialien bestehen.
 Important moving parts such as "bearings, bushings, and ratchets (cams) in actuators" are made of corrosion-resistant materials such as brass, bronze, and stainless steel.
Die Produktion verschiedener Arten von Federn sollte den entsprechenden nationalen Standards entsprechen.

3. Zubehör für Brandschutzventile: Stellantrieb
Der Antrieb des Ventils sollte ein qualifiziertes Produkt sein, das von einer national anerkannten und autorisierten Prüfstelle geprüft wurde.
Das Temperatursensorelement im Brandschutzklappenstellantrieb sollte mit seiner Nennbetriebstemperatur gekennzeichnet sein.

4. Aussehen der Brandschutzklappe
Das Schild auf dem Ventil sollte fest sein, und das Schild sollte klar und genau sein.
Die Oberfläche jedes Teils des Ventils sollte flach sein und es dürfen keine Defekte wie Risse, Krater und offensichtliche Unebenheiten, Hammerschläge, Grate und Löcher auftreten.
Die Schweißnaht des Ventils sollte glatt und flach sein, und es dürfen keine Defekte wie virtuelles Schweißen, Porosität, Schlackeneinschluss und Lockerheit auftreten.
Die Oberfläche jedes Teils des Metallventils sollte mit Rost- und Korrosionsschutz behandelt werden. Die behandelte Oberfläche sollte glatt und flach sein, und die Beschichtung und Beschichtung sollten fest sein, und es sollte kein Abblättern, Reißen der Beschichtung, Auslaufen oder Fließen von Farbe geben.

5. Toleranz des Feuerventils
Die lineare Abmessungstoleranz des Ventils muss dem Toleranzniveau der c-Klasse entsprechen, das in „GB/Tâ1804-2000“ angegeben ist.

6. Antriebsdrehmoment und Reset-Funktion
Das durch die Schließkraft des Feuerventilflügels auf die Antriebswelle erzeugte Antriebsdrehmoment sollte größer als das 2,5-fache des auf der Antriebswelle erforderlichen Drehmoments sein, wenn der Flügel geschlossen ist. Das Ventil sollte eine Rückstellfunktion haben, und sein Betrieb sollte bequem, flexibel und zuverlässig sein.

7. Steuermethode: Temperatursensorsteuerung
Die Brandschutzklappe muss über ein Temperatursensor-Steuerungsverfahren verfügen, um sie automatisch zu schließen.
Der Temperatursensor reagiert nicht, und der Temperatursensor in der Brandschutzklappe sollte nicht innerhalb von 5 Minuten in einem Wasserbad mit konstanter Temperatur von 65 °C ± 0,5 °C reagieren.
 The temperature sensor action performance, the temperature sensor in the fire damper should operate within 1min in a constant temperature water bath at 73℃±0.5℃.

8. Steuermodus: manuelle Steuerung
Brandschutzklappen sollten manuelle Schließmethoden haben; Rauchabzugsventile sollten manuelle Öffnungsmethoden haben. Die manuelle Bedienung soll komfortabel, flexibel und zuverlässig sein.
Die manuelle Schließ- oder Öffnungskraft sollte nicht größer als 70 N sein.

9. Steuermodus: elektrische Steuerung
Die Brandschutzklappe sollte über eine elektrische Schließmethode verfügen. Ein Ventil mit Fernrückstellfunktion sollte einen Signalausgang haben, der die Position des Ventilblatts anzeigt, wenn es eingeschaltet wird.
Die Betriebsspannung des elektronischen Steuerkreises im Ventilantrieb sollte die Nennbetriebsspannung von DC24V annehmen. Sein Nennarbeitsstrom sollte nicht größer als 0,7 A sein.
Wenn die tatsächliche Versorgungsspannung 15 % niedriger als die Nennbetriebsspannung und 10 % höher als die Nennbetriebsspannung ist, sollte das Ventil normal elektronisch arbeiten können.

10. Die Schließsicherheit der Brandschutzklappe
Nachdem die Brandschutzklappe oder Entrauchungs-Brandschutzklappe 50 Schließ- und Öffnungstests unterzogen wurde, sollten keine offensichtlichen Verformungen, Abnutzungen oder andere Schäden auftreten, die ihre Dichtleistung beeinträchtigen, und die Lamellen können immer noch flexibel und zuverlässig aus der geöffneten Position geschlossen werden.

11. Korrosionsbeständigkeit von Brandschutzklappen
Nach 5 Zyklen und insgesamt 120 Stunden Salzsprühtest sollte sich das Ventil normal öffnen und schließen lassen.

12. Luftaustritt der Brandschutzklappe bei Umgebungstemperatur
Halten Sie bei Umgebungstemperatur die statische Gasdruckdifferenz von 300 Pa ± 15 Pa auf beiden Seiten des Brandschutzklappenblatts ein, und die Luftleckage pro Flächeneinheit (Standardzustand) sollte nicht größer als 500 m3/(m2·h) sein.

13. Feuerwiderstand von Brandschutzklappen
Innerhalb von 1 Minute nach Beginn der Feuerwiderstandsprüfung sollte der Temperatursensor der Brandschutzklappe ansprechen und das Ventil geschlossen werden.
Halten Sie während der angegebenen Feuerwiderstandszeit die statische Druckdifferenz des Gases von 300 Pa ± 15 Pa auf beiden Seiten des Brandschutzklappenblatts ein, und der Rauchaustritt pro Flächeneinheit (Standardzustand) sollte 700 m3/(m2·h) nicht überschreiten.
Während der angegebenen Feuerwiderstandszeit darf die Oberfläche der Brandschutzklappe nicht länger als 10 s ununterbrochen beflammt sein.
Die Feuerwiderstandsdauer der Brandschutzklappe darf nicht weniger als 1,50 h betragen.